LoginIMG
RightLineIMG
 
v2.1
Neue Funktionen
Startseite > CrazyTalk Animator 2 > Was ist Neu > v2.1 Neu Funktionen

Mit diesem neuen Hauptupdate wollten wir mehrere Ziele erreichen. Zunächst haben wir endlich die Mac-Version für CrazyTalk Animator 2 fertig gestellt und deren Veröffentlichung zeitlich mit der der Version 2.1 abgestimmt, worüber sich zahlreiche Mac-Benutzer freuen werden. Zweitens haben wir die beliebte Ausgabe transparenter PNG- und AniGIF-Bilder aufgenommen, die durch einfaches Kopieren und Einfügen exportiert werden können. Dadurch wird die Verwendung dynamischer Inhalte für Präsentationen, Webdesign, E-Mails und soziale Aktivitäten in Foren und beim Instant Messaging optimiert. Außerdem hat Reallusion, wie versprochen, die hoch gelobten Funktionen "Motion Blending" und "Image Masking" wieder integriert und sie leistungsfähiger gemacht. Auch Charakterdesigner finden zahlreiche neue Funktionen, die die Erstellung von G2-Avataren vereinfachen und beschleunigen. Dieses neue 2.1-Update umfasst zudem viele Aspekte, die die Benutzerfreundlichkeit und die Leistung optimieren und CrazyTalk Animator zu einem beeindruckenden Tool machen!

CrazyTalk Animator 2 Verbesserungen in v2.1

Direktes Kopieren und Einfügen von PNG und Animated GIF

Hatten Sie schon einmal den Wunsch, Ihre Animationen schnell in Präsentationen, Webseiten, E-Mails und andere beliebte Anwendungen einzufügen? Mit diesem neuen Update können Sie Ihre Animationen jetzt einfach direkt im Hauptfenster kopieren und in jede beliebige Anwendung einfügen.

  • Gleich ob es sich um ein Bild oder eine Animation handelt, müssen Sie lediglich Ihre Zielobjekte auswählen, die Erfassungstaste - F7 für PNG und F8 für Animated GIF - drücken und die Objekte anschließend (mit Strg-V) in Ihre gewohnten Anwendungen einfügen.
  • Mit der praktischen Option für einen transparenten Hintergrund können Sie Ihre Objekte jederzeit nahtlos einfügen.
  • Weiterhin können Sie die Ausgabequalität, den Animationsbereich, die Looping-Option und die Antastfrequenz anpassen.
View How-To: PNG Animated GIF View Video

Erweitertes Renderstil-Bedienfeld

Farbanpassung für bildbasierende Sprites

  • In CTA 2.0 konnten Sie nur die Farbe vektorbasierender Objekte anpassen, jetzt ist dies jedoch auch bei bildbasierenden Objekten möglich. Das funktioniert sowohl bei Requisiten als auch bei Charakterobjekten.
  • Sie haben direkten Zugriff auf das Renderstil-Bedienfeld, ohne vorher in den Designer-Modus wechseln zu müssen.

Farbtönung

  • Anstatt Vektoren und Bildelemente separat anzupassen, können jetzt mehrere Elemente ausgewählt und gleichzeitig aktualisiert werden!
  • Sie können den Renderstil der ausgewählten Elemente kopieren und auf andere Elemente anwenden.

Anpassung der Linienbreite

  • Gleich ob Sie einen Charakter vergrößern bzw. verkleinern oder einen beliebigen Körperteil skalieren, haben Sie jetzt die Möglichkeit, die Linienbreite für ausgewählte Objekte zu bestimmen.
  • Die Anpassung der Linienbreite dient nicht nur der Hervorhebung von Charakteren und Requisiten, mit ihr können zudem Sprechblasen bearbeitet werden, um sie auf unterschiedliche Szenarien abzustimmen.

Dynamische Textblasen

  • Textblasen sind jetzt dynamisch. In CTA2.1 können Sie mehrere Textwechsel - in derselben Blase - nutzen, um einen beeindruckenden Dialog zu erstellen.
  • Sie können jedem Text, neben Schriftart, Größe, Farbe, Kursivdruck usw., unterschiedliche Textstile zuweisen. Auch eine Nachbearbeitung ist jederzeit möglich.
  • Legen Sie für Ihren Text zur präzisen zeitlichen Ablaufsteuerung einen Zeitleisten-Key fest.

Optimiertes Blending von Bewegungsclips

  • Mit der noch einmal verbesserten Funktion "Motion Blending" können Sie jetzt zwei Bewegungsclips - mit Mischbereich und Bewegungskurve - sowohl für 2D- als auch für 3D-Spuren nahtlos kombinieren.
  • Mit derselben Mischfunktion können Winkeländerungen korrigiert werden, wenn zwei Bewegungsclips mit unterschiedlichen Winkeln kombiniert werden.
  • Zudem ist dank dieser Funktion die Erstellung von Pose-zu-Pose-Animationen wesentlich einfacher zu steuern.
Nahtloser Bewegungsübergang zwischen Clips
Verringern beim Ändern der Bewegungsperspektive

Optimierung des Charakter-Designer

Spiegeln des ganzen Körpers oder nur eines Teils

  • CTA2.1 umfasst eine Spiegelfunktion, mit der die Charaktererstellung deutlich beschleunigt werden kann. Nach Fertigstellung einer Seite des Darsteller-Sprite braucht lediglich auf die Schaltfläche "Spiegeln" geklickt zu werden, um alle angrenzenden Teile auf der anderen Seite automatisch zu aktualisieren.
  • Die Spiegelfunktion ist nicht nur für Darsteller geeignet, vielmehr kann sie auch auf einzelne Teile angewendet werden, etwa zum Spiegeln von Posen sowie von Winkeleinstellungen vom linken zum rechten Auge.
  • Mit dieser Funktion können Knochenumwandlungen, Drehpunkte und Gelenkmasken-Einstellungen gespiegelt werden.

Vereinfachtes Vektor-Gruppierungstool

  • Fragen Sie sich, wie CTA innerhalb ausgewählter Gruppennamen, wie etwa "oben", "unten" oder "Haare", die Farben ändern kann? Nun, mithilfe des Vektor-Gruppierungstools können Sie Ihren Charakter oder Ihre Requisiten mit derselben Renderstil-Option modifizieren und gleichzeitig mühelos den Farbton anpassen.
  • Mit diesem neuen Update ist die Zuordnung von Vektorformen zu benannten Teilen keine komplizierte Angelegenheit mehr. Aktivieren Sie einfach die Option "Selbe Farbe auswählen", wenn Sie auf ein Vektorelement klicken, woraufhin alle Vektorformen derselben Farbe ausgewählt werden. Anschließend können Sie ihnen denselben Gruppennamen zuweisen.

Instanziierung mit Umwandlung

  • Der größte Aufwand bei der Erstellung eines benutzerdefinierten Charakters ist in der Regel das Anfertigen von Sprites für Gesichtsausdrücke. Anstatt einzelne Sprites zur Erstellung von Elementen, wie etwa Augenbrauen, zu zeichnen, kann dieselbe Instanz jetzt einfach auf alle Gesten-Slots angewendet werden. Einzelne Sprites können gedreht, bewegt oder skaliert werden, um alle Arten von Ausdrücken zu erzeugen.
  • Nachdem Sie den ursprünglichen Quell-Sprite geändert haben, können mithilfe der Umwandlungs-Instanziierung alle instanziierten Formen aktualisiert und deren Umwandlungsversatzwert beibehalten werden.
  • Dieselbe Methode kann bei einer Posenerstellung für Augen und Mund angewandt werden.

Universelle Posen-Umwandlung

  • Sie haben die Möglichkeit, neue Ausdrücke auf der Grundlage der ursprünglichen Sprite-Einstellung zu erstellen oder auch durch Optimieren der Umwandlungen eine Feineinstellung der Benutzereinstellungen vorzunehmen.
  • Die Anwendung der umgewandelten Ergebnisse auf andere Sprites in der Bibliothek ist jetzt eine einfache Angelegenheit. Aktivieren Sie einfach "Alle nach Umwandlung" und lassen Sie die komplette Sprite-Bibliothek mit allen Änderungen, wie etwa an Bewegung, Drehung und Skalierung, automatisch aktualisieren.

Renderstil unterstützt Transparenz

  • Mit CTA2 haben Inhaltsentwickler jetzt mehr Möglichkeiten, Flash-Elemente (SWF) mit Transparenzwerten zu importieren. Sie können jetzt Requisiten und Zubehör mit Glaseffekten versehen, also durchsichtig gestalten.

Optimierter Masken-Editor für Charakter- und Requisiten-Designer

  • Bei diesem Update besteht endlich die Möglichkeit, bei Gesichtern, Körperteilen und Requisiten den Bildhintergrund zu entfernen.
  • Der gewünschte Bereich kann eingekreist und im Auto-Modus schnell maskiert werden. Auch manuell mit Pinsel und Radiergummi ist dies möglich oder durch Definieren des Vorder- und des Hintergrundbereichs mittels Farbschwelle.

Unterstützung der 64-Bit-Version von Windows

  • CTA2 unterstützt jetzt beide Betriebssysteme: Windows 32-Bit und 64-Bit.
  • Unter 64-Bit-Windows ist die Leistung höher und es können größere Projektdateien bearbeitet werden.

Mac-Version jetzt verfügbar

  • Die lang erwartete Mac-Version von CrazyTalk Animator 2 ist jetzt verfügbar, und obendrein mit zahllosen Verbesserungen! Sie ist mit Mac OS X 10.7 und höher kompatibel.
  • Dank der transparenten MOV PRoRes 4444-Videoausgabe können Mac-Benutzer transparente Videos in Keynote, Video Editor und alle wichtigen Mac-Anwendungen einfügen.